Unser Giescheid
     Unser Giescheid

Rezepte

Hier hat jeder die Möglichkeit seine besten Rezepte zu posten.

 

Übrigens der erklärte Giescheider Longdrink 2011 ist 43er mit O- Saft und Vanilleeis,

einfach nur genial!

 

Bitte Rezeptbeschreibung an die E-Mail Adresse sonja.schellen@web.de  senden.

Da der Sommer in diesem Jahr auf sich warten läßt, haben wir uns überlegt holt Euch doch den Sommer ins Haus! Mit dem Giescheider Sommermenu 2012 könnt ihr Euch und Euren Gästen einen schönen Abend bereiten

Das Giescheider Sommermenu 2012 lautet: „Little Italy“!    

Ein 5 – Gänge Menu, hier ausgelegt für 4 Personen:                                  

 

                                                   Menu

 

 

             gebratene Garnelen an feuriger Tomatencremesuppe

 

40 Garnelen

16 Tomaten

250 g Creme Fraiche

kräftiger Rotwein

Chilieflocken, Zitronensaft, Thymian, Basilikum und Salz

 

Die Tomaten kochen, danach in Eiswasser geben, damit sich die Haut löst.

Haut und den grünen Strunk entfernen, danach die Tomaten pürieren.

Tomaten erneut aufkochen, Creme Frauche unterrühren, mit dem Rotwein, Kräutern und Gewürzen abschmecken.

 

Garnelen in Zironensaft wälzen, danach mit Thymian, Salz und Chilieflocken würzen, scharf anbraten.

 

Zunächst die teller mit der Tomatencremesuppe befüllen, mittig die Garnelen anhäufeln, oben mit Basilikum verzieren.

 

          kleine Italienische Köstlichkeiten

                                 Bruschetta & Caprese

 

 

6 Tomaten

1 Mozzarella

12 Scheiben Baguette

Olivenöl

Balsamicoessig

Thymian, Basilikum, Salz und Chilieflocken

 

3 Tomaten waschen, trocknen und in Scheiben schneiden. Den Mozzarella trocknen, in Scheiben schneiden. Danach die Scheiben im Wechsel auf einem großen Teller anrichten. Mit Salz und Chiliieflocken würzen, Balsamicoessig darüber träufeln.

 

3 Tomaten in kleine Würfel schneiden.Mit Olivenöl, Thymian, Salz und Chilieflocken abschmecken.Die Bruschetta auf die Baguettescheiben geben,dann mit Balsamicoessig beträufeln, danach die Scheiben auf dem Rand des Tellers mit der Caprese anrichten.Mit Basilikumblättern verzieren, fertig.

 

                Carpaccio vom Rind

 

 

Carpaccio für 4 Personen

1 Stück Parmesan Käse

Balsamicoessig

grobes Salz und grober Pfeffer

einige Blätter Ruccolasalat

Basilikum

 

Das Carpaccio auf Tellern auslegen. Mit groben Salz und Pfeffer bestreuen.

Den Parmesan in grobe Streifen reiben, etwas davon über das Carpaccio streuen.Alles mit Balsamico beträufeln und mit den Ruccola und Basilikumblättern garnieren.

 

     frisches Basilikumpesto an klassischer Pasta

 

4 Bund Basilikum

100g Pinienkerne

100g fein geriebenen Parmesankäse

500g Pasta

Olivenöl

Salz

Grob geriebener Parmesan

 

Die 4 Bund Basilikum pürieren. Die Pinienkerne im Mörser zu einer Paste zerstößeln. Danach die Pinienkernpaste und den Parmesan zu dem pürierten Basilikum geben, alles vermischen. Zum Schluß mit Salz abschmecken und etwas Olivenöl hinzugeben.

 

Die Pasta in Salzwasser kochen. Die fertige Pasta auf Tellern anrichten.

Das Basilikumpesto hinzugeben und mit den groben Parmesan bestreuen, vermischen, lecker!

 

             frisches Basilikummousse

 

1 Bund Basilikum

2 Zitronen

3 Blätter Gelatine

250g Quark

200ml Sahne

50g Puderzucker

 

Die Sahne Steif schlagen. Die Gelatine in kaltem Wasser 5 Minuten einlegen. Die 2 Zitronen pressen. Den Zitronensaft mit dem Puderzucker aufkochen. Die Gelatine auswringen und in den Topf dazugeben. Alles etwas abkühlen lassen, danach mit dem Quark vermengen.Den Bund Basilikum pürieren, danach zur Qurkmasse hinzugeben, zum Schluß die Sahne unterheben.Alles in Schälchen verteilen und 3 Stunden kalt stellen. Mit Basilikum garnieren.

 

 

Buon Appetito Eure Sonja

 

 

 

Tomatensuppe mit Zucchini aus dem Sievering´chen Schlossgarten


  • 2 Tetra-Pack Tomaten in Stücke (Aldi).
  • 1  kleine Dose geschälte Tomaten (Aldi).
  • 1-2 rote Chilischoten aus dem Schlossgarten.
  • 1  grosses Glas eingelegte Zucchini ebenfalls aus dem Schlossgarten.
  • 1l. Gemüsebrühe (am besten Bio).
  •   etwas Basilikum frisch (aus dem selbigem Garten).
  •   Fenchelsamen (von Sonja)
  •   grober Pfeffer, Meersalz

...und nun.......alles zusammen im Topf erhitzen ca. 3 Minuten fertig.......

 

Guten Appetit; wünschen Euch Gerda und Ludwig.



 

 

Maibowle von Karl!!!

Zutaten für 1,5 Liter:

125 g Zucker

¼ l     Wasser

1 kl. Sträußchen frischen Waldmeister

1 Fl    Weißwein, trocken

1 Fl    Sekt, trocken

Aus Zucker und Wasser Läuterzucker herstellen. Dazu Zucker in Wasser rühren und aufkochen, so dass ein „Seim“ oder Sirup , halt Läuterzucker entsteht.

Läuterzucker abkühlen lassen und darin dann den Waldmeister (nicht zu viel, denn sonst wird die Bowle bitter) über Nacht ziehen lassen. Den Waldmeister dann entfernen. Der Sirup hat nun einen intensiven Waldmeistergeschmack.

Vor dem Servieren die gut gekühlten Flaschen Weißwein und Sekt zugeben. Sollte der Geschmack zu intensiv sein, mit Wein und/oder Sekt „verdünnen“.

Tipp: Man kann auch größere Mengen Sirup herstellen. Dazu Wasser und Zucker im gleichen Verhältnis, wie beschrieben, zu Läuterzucker verkochen und entsprechend mehr Waldmeister zufügen. Der Sirup kann wochenlang verwahrt werden, so dass man mehrfach „frische“ Bowle herstellen kann.

Karl Reger, 2011

 

Besucherzähler